Die wichtigsten Themen: Neue Geschäftsmodelle für Finanzberater und Versicherungsvermittler, Chancen durch die neue Finanzmarktregulierung, digitale Transformation und Gemeinwohl

Rund 500 Teilnehmer und Referenten aus der Finanzwirtschaft haben auf der „1. Kongressmesse Der Neue Finanzberater“ Wege in eine neue Ära der Finanzberatung vorgestellt und diskutiert. Im Fokus standen neue Geschäftsmodelle, neue Werte und neue Technologien, die eine transparentere, objektivere und vertrauenswürdigere Kundenberatung ermöglichen – für Verbraucher und Unternehmen.

Das Fachpublikum nutzte die offenen Diskussionsformate und praxisorientierten Workshops zum Austausch über neue Ideen und Dienstleistungen für eine bessere Finanzberatung. Statt um die Präsentation der neuesten Finanzprodukte ging es auf dem Kongress vor allem um Beratungsqualität, die Überwindung von Interessenkonflikten und bedarfsgerechte Dienstleistungen für die Kunden. Referenten aus unterschiedlichen Sparten der Finanzwirtschaft zeigten an konkreten Beispielen, dass gute Finanzberatung nachhaltig und zugleich profitabel sein kann. Sowohl für die Honorarberatung und Mischmodelle wie auch für die provisionsorientierte Vermittlung wurden innovative Ideen präsentiert. Eric Czotscher, Chefredakteur der Fachzeitschrift „Der Neue Finanzberater“, fasste den Tenor der Kongressmesse so zusammen: „Es lohnt sich, auf Qualität und Transparenz zu setzen.“

Die Themen rund um Finanzanlagen und Versicherungen bewegten sich zwischen den Polen Regulierung und Digitalisierung. Ein Beispiel: Altersvorsorge. Durch die Regulierung sollen künftig Interessenkonflikte zwischen Vermittlern und Kunden verringert und die Beratung transparenter werden. Die Digitalisierung sorgt für kosteneffiziente Abläufe und bessere Kommunikation zwischen Kunden, Beratern und Produktgebern. Elemente des Kapitalmarkts lassen sich mit Versicherungsoptionen verbinden, um besser vorzusorgen – und gleichzeitig Kosten zu sparen.

Höhepunkte des Kongresses waren eine Podiumsdiskussion mit Regulierern, Finanzberatern, Lobbyisten und Verbraucherschützern sowie ein Vortrag des Gemeinwohlökonomen Christian Felber aus Wien über die Möglichkeiten einer Finanzberatung, die nicht der Renditemaximierung, sondern dem Gemeinwohl nützt. Insgesamt umfasste das Kongressprogramm 20 Workshops und fünf Podiumsdiskussionen.

Die „Kongressmesse Der Neue Finanzberater“ fand im Rahmen der „20. EURO FINANCE WEEK“ in Frankfurt am Main statt. Damit kamen neben Bankern erstmals auch zahlreiche unabhängige Finanzberater und Versicherungsvermittler zu dem europaweit wichtigsten Branchentreffen der Finanz- und Versicherungswirtschaft.


Pressemitteilung:
» Download (PDF)